Anzeige

Schöne Zähne bis ins hohe Alter Sport gegen Stress

Sport gegen Stress Image 1

Nach der Arbeit auf der Couch beim Fernsehschauen oder beim Spielen am Smartphone entspannt es sich einfach am besten. Das denken sich vermutlich viele, gesund ist das aber nicht. Körper und Geist finden nämlich in Bewegung die Entspannung, die sie brauchen, um gesund zu bleiben.

Fotos: Drazen, lucky business, master1305 - stock.adobe.com
Fotos: Drazen, lucky business, master1305 - stock.adobe.com

Von Jana Thiele

Eigentlich liegt uns auch die gesunde Reaktion auf Stress im Blut, da man schon zu Urzeiten wusste, wenn ein wildes Tier – wie in dem Fall der innere Schweinehund angreift, muss man aktiv werden. Unseren Urinstinkten zum Trotz relaxen die meisten heute aber lieber auf der Couch und bleiben buchstäblich auf dem Stress sitzen. Im Interview mit Themenfeldkoordinatorin im Bereich Gesundheitsförderung bei der AOK spricht Sandra Goal über Fragen, wie man den inneren Schweinehund überwinden kann oder welche Sportart sich am besten für den Stress-Abbau eignet.

Entschleunigung für Stress-Abbau

Im Alltag ist man fast ständig Stress ausgesetzt, sei es im Job oder der immer schneller werdenden Gesellschaft. Man befindet sich einfach in einer Art Rad, das sich immer schneller dreht und genau das ist es, was Stress verursachen kann. Deshalb ist es umso wichtiger, neben den alltäglichen Herausforderungen sich auch die Zeit für den Ausgleich zu nehmen. „Eine Entschleunigung ist für den Stress-Abbau unglaublich wichtig. Das Ziel muss sein, aus dem Autopilotenmodus raus zu kommen“, so Goal. Dafür muss aber erst einmal das Bewusstsein geschaffen werden und gerade die Sensibilisierung einer stressfreien Lebensführung ist unglaublich wichtig: Bei der Sensibilisierung spielt das Thema Achtsamkeit eine immer größere Rolle. Achtsam im Umgang mit sich und seiner Gesundheit, aber auch achtsam seinen Mitmenschen gegenüber.
   

Sport gegen Stress Image 2

Schon wenig Sport hilft

Und welcher Sport eignet sich für den Stress-Abbau am besten? Sandra Goal hat da eine ganz klare Antwort: Ausdauersport. Und das ist auch nachgewiesen, aerobe Leistungsfähigkeit ist am wirksamsten für den Stress-Abbau. So belegen mehrere Studien, dass aerobe Bewegung mit moderater Intensität die Stimmung verbessert und Stress abbaut. Wichtig ist aber, dass die Sportart Spaß machen muss, um motiviert zu bleiben. Und trotz der vielen positiven Nebeneffekte fällt es vielen schwer, sich nach einem anstrengenden Tag aufzuraffen und den inneren Schweinehund zu überwinden. „Wichtig ist es, dass man sich immer Ziele setzt“, betont Goal. Das Ziel sollte spezifi sch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein. So reicht für einen Sportanfänger auch das festgelegte Ziel, zweimal die Woche für eine halbe Stunde laufen zu gehen. Bis das Sportprogramm automatisch zum Alltag gehört, helfen kleine Erinnerungsstützen oder ein Sportpartner.

Psychische und physische Reaktionen auf Stress

Leidet man ständig unter massivem Stress, können auch körperliche Leiden wie Schlaflosigkeit, Herz- Kreislaufbeschwerden wie Herzrasen oder Angstzustände auftreten. Das sind nur einige körperliche Symptome, die durch Stress verursacht werden können. Die Hormone Endorphin, Noradrenalin und Dopamin, die beim Sport freigesetzt werden, wirken den körperlichen Ursachen entgegen. Diese Hormone sind auch sehr wichtig für die Psyche, welche auch immer von Stress betroffen ist. „Ganz wichtig für die Psyche ist die Selbstwirksamkeitserwartung, die durch Bewegung auch ausgelöst wird. Hier wird vielen Menschen, die lange keinen Sport gemacht haben, wieder bewusst, was aus den eigenen Kräften alles möglich ist und damit wird auch wieder das Vertrauen in sich selber gewonnen“, so Goal. Im besten Fall überträgt sich dieses Gefühl auch auf den Alltag. „Mit depressiven Patienten ist beispielsweiße nachgewiesen worden, dass durch Bewegungstherapie die depressiven Symptome gelindert werden und teilweise die medikamentöse Behandlung ersetzen“, sagt Goal.

Flow-Erlebnis

Für Sandra Goal ist klar, dass Sport sogar psychische als auch körperliche Krankheiten oder Beschwerden heilen kann.

In der Psychologie spricht man von dem Flow Erlebnis, welches man durch regelmäßigen Sport erleben kann – ein Gefühl der völligen Versunkenheit in die aktuelle Tätigkeit.

Ebenfalls wird dem Sportler bei dem sogenannten „Flow-Erlebnis“ das harmonische Zusammenwirken von Körper und Geist bewusst.

Für eine gesunde psychische und physische Gesundheit hilft oft schon der regelmäßige Ausgleich. Sandra Goal rät dazu, zweimal die Woche ganz bewusst etwas für seinen Körper zu machen.
    

Abendroth Therapiezentrum
Praxis Dr. med. dent. M. Höfer
Westhäuser Therapiezentrum
Gert-Michael Gmelin
Karin Stützel Krankengymnastik

noch 5 freie Artikel

Datenschutz