Anzeige

Die Adler-Apotheke in der Langen Straße 37 in Herbrechtingen feiert Geburtstag. Seit 60 Jahren in der Hand von Familie Trittler

Vater und Sohn: Dr. Albert Trittler (links) hat die Adler-Apotheke einst aufgebaut. Er feiert am heutigen Tag seinen 94. Geburtstag. Apotheker Ulrich Trittler führt die Apotheke auch in seinem Sinne seit vielen Jahren. Fotos: Natascha Schröm
Vater und Sohn: Dr. Albert Trittler (links) hat die Adler-Apotheke einst aufgebaut. Er feiert am heutigen Tag seinen 94. Geburtstag. Apotheker Ulrich Trittler führt die Apotheke auch in seinem Sinne seit vielen Jahren. Fotos: Natascha Schröm
Alles begann im März 1960. Der Apotheker Albert Trittler kam mit dem Zug von Tübingen nach Herbrechtingen, um sich die damals einzige Apotheke vor Ort anzuschauen. Sie war zehn Jahre zuvor von dem Apotheker Bornemann eröffnet worden, 1955 hatte Apotheker Fißlake diese übernommen. Nun wurde ein Nachfolger gesucht. Per Handschlag wurde die Übernahme besiegelt und am 2. Mai 1960 nahm Albert Trittler seine Arbeit auf.   
Anfangs war ein Umbau des Gebäudes in der Langen Straße 9 geplant. Später entstand in einem Gespräch mit Bürgermeister Mozer der Gedanke, einen Neubau zu erstellen. Fünf Jahre später erfolgte der Umzug in die Lange Straße 37. Im Erdgeschoss wurde die Apotheke eingerichtet, im Obergeschoss war ausreichend Wohnraum für die junge Familie. „Wir hatten Tag und Nacht Dienst, außer am Sonntagnachmittag“, erinnert sich Sohn Ulrich Trittler. „Am Eingang zum Garten war eine Glocke angebracht, um den Apotheker herbeizurufen. Wenn es läutete, wurde mein Vater gebraucht.“ 1976 änderte sich dies: Im Landkreis hatten einige neue Apotheken eröffnet. Dadurch konnte die Adler-Apotheke im Notdienstplan des Landkreises mit eingebunden werden. Familie Trittler war dankbar dafür: Endlich waren auch einmal Tagesausflüge möglich oder Besuche bei Verwandten.
   
Seit 60 Jahren in der Hand von Familie Trittler Image 1
Dr. Albert Trittler hielt die traditionelle Arbeitsweise seines Berufsstandes hoch und stellte viele Salben, Tees, Tinkturen und Arzneien selbst her. Gleichzeitig zeigte er sich zukunftsorientiert, beschäftigte sich schon früh mit einfachen Computersystemen und führte als einer der ersten in der Region ein elektronisches Bestellsystem ein. Obwohl in Gaildorf geboren, lag ihm seine neue Herbrechtinger Heimat sehr am Herzen. So setzte er sich unter anderem für den Erhalt der Leonhardskapelle und des Kinderfestes ein, engagierte sich im Lions Club, für die Nachbarschaftshilfe und den Krankenpflegeverein.

"Ich möchte der Öffentlichkeit die Natur nahebringen"

Ulrich Trittler, Apotheker

Dr. Albert Trittler ist fünffacher Vater. Dass eines seiner Kinder die Apotheke übernehmen würde, war lange Zeit nicht sicher. Sein jüngster Sohn Ulrich nahm Umweltpädagoge oder Biologielehrer in die engere Berufswahl, denn er wollte die für ihn faszinierende Natur auch anderen Menschen näherbringen. Beim Zivildienst bei der Lebenshilfe in Heidenheim und beim begonnenen Chemiestudium in Wien wuchs die Entscheidung, doch Apotheker in Herbrechtingen zu werden. Dazu schrieb er sich 1989 in Pharmazie in Münster in Westfalen ein. Im Pharmaziestudium lernte er zwei Menschen kennen, die sein Leben verändern sollten: Seine Frau Elke Trittler, mit der er drei Kinder großgezogen hat, und seinen Studienfreund Dr. Alexander Schenk, mit dem er im Jahr 2000 eine neue Attraktion für Herbrechtingen und den Landkreis errichtet hat: Den Apothekergarten.
   

Schon zwei Jahre zuvor hatte sich Dr. Albert Trittler im Alter von 72 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Sein Sohn übernahm damals nicht nur die Geschäftsführung: Er führt die Adler-Apotheke mit vergleichbar großem Engagement wie sein Vater weiter und versorgt die Bevölkerung mit herkömmlichen Arzneimitteln, mit Naturheilmitteln und vorsorgende Beratung: „Die Apotheke ist meist die erste Anlaufstelle. Anders als im Gesundheitssystem üblich, braucht man bei uns keinen Termin, um sein Anliegen vorzubringen. Besonders am Herzen liegt ihm die Naturheilkunde, wozu er eine Zusatzqualifikation bei der Apothekerkammer absolvierte. Als Nabu-Vorsitzender und Apotheker lädt er zu informativen Wanderungen oder zu Begehungen des Apothekergartens ein und hält Vorträge über Pflanzenheilkunde. Aus aktuellem Anlass findet sich ein virtueller Ersatz auf der Internetseite www.trittlers-adlerapotheke.de.
    
Seit 60 Jahren in der Hand von Familie Trittler Image 6
Die Adler-Apotheke befindet sich seit 60 Jahren in Familienhand. Zwei weitere Geburtstage gibt es zu feiern: Das von Dr. Albert Trittler gegründete und angegliederte Reformhaus wird heuer 30 Jahre alt und der Kommissionierungs-Apparat, ein Roboter, der gehört seit zwölf Jahren mit zum Team. Er bringt Medikamente aus dem Lager in den Verkaufsraum, sodass dabei mehr Zeit für Gespräche mit dem Kunden bleibt. Ulrich Trittler: „Wir sind insgesamt zwanzig Leute, vom Apotheker bis zum Gärtner für den Apothekergarten, und wir freuen uns an einem generationsausgeglichenen Miteinander. Vier Mitarbeiterinnen sind sogar länger in der Adler-Apotheke als ich!“

Extra zum Jubiläum ab 2. Mai gibt es für jeden Kunden den selbstgemischten Haus- und Familientee! (solange Vorrat reicht)
  
Trittlers Adlerapotheke
Batari GmbH Heizungs- Sanitär- Solartechnik
Generalagentur Andreas Wieczorek
Hartmann
Ortsverein Herbrechtingen e.V.

noch 5 freie Artikel

Datenschutz