Anzeige

    Ford Puma

Ford Puma Image 1

Beim komplett neu entwickelten Ford Puma handelt es sich um ein 4,19 Meter langes, 1,54 Meter hohes und 1,93 Meter breites (mit ausgeklappten Außenspiegeln) Crossover-Fahrzeug im SUV-Stil, das begeisterndes Design und moderne Mild-Hybrid-Antriebstechnologie vereint. 
   

Die komplett neu entwickelte Crossover SUV-Baureihe schlägt mit so charismatischen Detail-Lösungen wie den hoch auf den Kotflügeln positionierten Scheinwerfern und ebenso athletischen wie aerodynamischen Linien das nächste Kapitel in der Formensprache des Automobilherstellers auf. Zugleich ermöglichen seine Crossover-Proportionen eine erhöhte Sitzposition und damit einen guten Rundumblick über das Verkehrsgeschehen, während der clever gestaltete Gepäckraum fünf Mitfahrern ein Stauvolumen von bis zu klassenbesten 456 Litern zur Verfügung stellt.

Ebenso wie der Ford Fiesta – hochgelobt für seine Fahrdynamik – basiert auch der neue Puma auf der B-Segment-Architektur von Ford. Mit einer straffer abgestimmten Verbundlenker-Hinterachse, größer dimensionierten Stoßdämpfern, steiferen Fahrwerkslagern und optimierten oberen Anlenkpunkten setzt auch die neue Crossover SUV-Baureihe innerhalb ihres Wettbewerbsumfelds die Maßstäbe. Motorisch setzt der neue Ford Puma unter anderem auf den reibungsoptimierten Dreizylinder-EcoBoost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum in Verbindung mit einem 48-Volt-Hybridsystem. Dieser EcoBoost Hybrid-Antrieb entwickelt im neuen Ford Puma 114 kW (155 PS).

Verfügbar ist auch der 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Benziner ohne Hybrid-Technologie und mit einer Leistung von 92 kW (125 PS). Komplettiert wird das Puma-Motorenprogramm durch einen 1,5-Liter-EcoBlue-Vierzylinder-Diesel mit ebenfalls 92 kW (125 PS.

Hochmodern präsentiert sich die neue Crossover SUV-Baureihe auch in puncto Assistenzsysteme: Die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrsschild-Erkennungssystem sorgt für entspanntes Fahren.

In Verbindung mit dem Automatikgetriebe beinhaltet sie auch den Stau-Assistenten mit Stop & Go Funktion sowie den Fahrspur-Piloten. Dank der Cloud-basierten Funktion „Lokale Gefahrenhinweise“ macht das Auto auf bedrohliche Verkehrslagen aufmerksam, noch bevor sie der Fahrer wahrgenommen hat.


Mercedes EQA.

Ford Puma Image 2

EQA heißt der Einstieg in die vollelektrische Fahrzeugwelt von Mercedes-EQ. Weitere Varianten für spezielle Kundenwünsche folgen: Zum einen noch athletischere Allradmodelle mit einem zusätzlichen elektrischen Antriebstrang (eATS) und Leistungen jenseits der 200 kW. Zum anderen eine Version mit über 500 Kilometern Reichweite (WLTP).

Zur umfangreichen Serienausstattung des EQA zählen unter anderem LED High Performance-Scheinwerfer mit Adaptivem Fernlicht-Assistenten, EASY-PACK Heckklappe mit elektrischer Betätigung zum Öffnen und Schließen, 18 Zoll große Leichtmetallräder, Ambientebeleuchtung mit 64 Farben, Doppel-Cupholder, Komfortsitze mit vierfach verstellbarer Lordosenstütze, Rückfahrkamera für mehr Übersicht und Komfort beim Rangieren sowie ein Multifunktions-Sportlenkrad in Leder. Serienmäßig an Bord sind ferner das intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sowie die Navigation mit Electric Intelligence.


Mitsubishi Space Star

Ford Puma Image 3

In der Stadt unterwegs, in der Welt zuhause: Der Mitsubishi Space Star meistert enge Innenstädte genauso wie Landstraßen und Autobahnen. Als „echten“ Mitsubishi ziert den praktischen Space Star auch das sportlich-markante „Dynamic Shield“-Design. Typische Erkennungszeichen sind insbesondere die beiden markanten C-förmigen Chromspangen, die den Kühlergrill mit seinen horizontal verlaufenden Zierleisten flankieren. Am Heck fallen der in Wagenfarbe lackierte Dachspoiler und der Stoßfänger ins Auge.

Trotz der kompakten Abmessungen bietet der knapp 3,85 Meter lange City-Flitzer genug Platz für die bis zu fünf Insassen. Sie profitieren zudem von stylischen Materialien an Armaturentafel, Türverkleidung und Sitzen sowie einer erweiterten Ausstattung: Das eigene Smartphone lässt sich beispielsweise per Apple CarPlay und Android AutoTM ins Fahrzeug einbinden, sodass Apps direkt über den bis zu sieben Zoll großen Touchscreen genutzt werden können. Für Sicherheit und Komfort sorgen unter anderem ein Spurhalte-, ein Fernlicht- sowie ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung.

Der moderne Kleinwagen fährt mit einem 1.2-Liter-Benziner mit 52 kW (71 PS) und 102 Newtonmeter Drehmoment vor. Der Motor überzeugt mit flottem Antrieb und neuster Euro 6d-final-Technik sowie niedrigem Verbrauch. Mit dem Space Star greift nun auch Mitsubishis Bestseller die bewährte „Dynamic Shield“-Designphilosophie auf. Die erstmals mit dem SUV-Flaggschiff Outlander eingeführte Formensprache sorgt nicht nur für eine gelungene Mischung aus sportlicher und robuster Optik, sondern vermittelt auch ein Gefühl von Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Beständigkeit – ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie.

Die Frontpartie dominieren auffällige Chromspangen um das Kennzeichen herum, das die Verbindung zwischen dem sich nach unten verjüngenden Kühlergrill und dem unteren Lufteinlass bildet. Die chromfarbenen Lamellen des Grills betonen den frischen Charakter und sind ebenso ein Hingucker wie die ausstattungsabhängigen Bi-LED-Scheinwerfer samt integriertem LED-Tagfahrlicht. 
 

Schwabengarage GmbH
Schwabengarage GmbH
Mercedes-Benz AG

noch 5 freie Artikel

Datenschutz