Anzeige

    Renault Captur

Renault Captur  Image 1

Mit prägnantem Design, fahrerorientiertem „Smart Cockpit“ in hoher Qualitätsanmutung und hocheffizienten Antrieben setzt die zweite Generation des Renault Captur Zeichen. Der europäische Marktführer unter den kompakten Crossover-Modellen nimmt mit Details wie dem Autobahn- und Stauassistenten sowie dem Online-Multimediasystem EASY LINK eine Schlüsselposition auf dem Weg zum automatisierten und voll vernetzten Automobil ein. Mit dem E-TECH Plug-in 160 ist für den Captur außerdem der erste Plug-in-Hybridantrieb von Renault verfügbar. 
     

Renault Captur  Image 2

Der Captur nimmt das Design seines Vorgängers auf und schärft dieses durch eine noch athletischere Linienführung, die den SUV-Charakter des Modells hervorhebt. Den Innenraum prägt nach Vorbild des Clio das fahrerorientierte „Smart Cockpit“, je nach Ausstattung mit dem vernetzten Multimediasystem EASY LINK und 9,3-Zoll (23,6-Zentimeter)-Touchscreen. Als Besonderheit erlaubt das EASY LINK das Aufspielen von Navigations- und Software-Updates „over the air“. Vom Clio übernimmt der Captur auch den Autobahn- und Stauassistenten. Das teilautomatisierte System kann auf mehrspurigen Straßen den Captur übernehmen, beschleunigen, bremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug folgen.


Opel Mokka

Renault Captur  Image 3

Alles außer gewöhnlich, das ist der komplett neue Opel Mokka – ein Auto, das Emotionen weckt und die Zukunft der Marke zeigt. Er ist das erste Modell mit neugestaltetem Opel-Blitz und zentral ausgerichtetem Modellschriftzug am Heck. Er ist der Erste, der mit dem Pure Panel den Fahrer in ein volldigitales Cockpit entführt. Und er tritt seit Bestellstart sowohl als batterie-elektrischer Mokka-e wie auch mit hocheffizienten Verbrennungsmotoren an.

„Mit dem Mokka haben wir Opel quasi neu erfunden. Wir haben das Auto vom ersten Federstrich an in Rüsselsheim designt und entwickelt. Der neue Mokka zeigt alles, wofür Opel heute und in Zukunft steht: Er macht Spaß, ist effizient und in jeder Hinsicht innovativ. Der Mokka verkörpert perfekt die Markenwerte von Opel – deutsch, nahbar, begeisternd“, sagt Opel CEO Michael Lohscheller.

Nicht nur das Design des neuen Mokka zeigt: Der Newcomer steckt voller Energie. Das gleiche trifft auch auf die Antriebsmöglichkeiten zu. Denn hier können Opel-Kunden zwischen dem emissionsfreien, batterie-elektrischen Mokka-e und dem Mokka mit hocheffizienten Verbrennungsmotoren wählen.

Der Antrieb im Opel Mokka-e verbindet emissionsfreies Fahren mit einem außergewöhnlichen Fahrerlebnis. Der Elektromotor liefert 100 kW/136 PS Leistung und 260 Newtonmeter maximales Drehmoment bereits aus dem Stand. Unmittelbares Ansprechverhalten, Agilität und Dynamik gehören zu seinen herausragenden Eigenschaften.

Der Fahrer kann zwischen den drei Fahrstufen Normal, Eco und Sport wählen. Mit der 50 kWh-Batterie lassen sich bis zu 324 Kilometer gemäß WLTP-Zyklus rein elektrisch zurücklegen.


VW Polo GTI

Neu konzipiert und konfiguriert wurden die Ausstattungslinien. Bislang gab es den Polo in den Versionen Trendline (Grundmodell), Comfortline (mittleres Niveau) und Highline (Topversion). Das alles hat Volkswagen neu sortiert, übersichtlicher gestaltetet und die ohnehin von den meisten Käufern favorisierten Umfänge serienmäßig integriert. Fortan startet der Konfigurator mit der Version „Polo“, weiter geht es mit „Life“, „Style“ und „R-Line“. Darüber hinaus wird es den Polo wieder als „GTI“ geben. „Polo“ ist mehr als die Basis. Los geht es in Sachen Ausstattungen jetzt mit der Version „Polo“.

Die startet wie skizziert zusätzlich mit LED-Scheinwerfern, LED-Rückleuchten, dem neuen Multifunktionslenkrad und „Lane Assist“. Neu ist zudem der Center-Airbag. Er befindet sich auf der Fahrerseite seitlich in der Rücksitzlehne; der Center-Airbag öffnet sich im Fall der Fälle zur Mitte hin und schützt Fahrer- und Beifahrer so bei einem Crash davor, aneinanderzustoßen und sich dadurch zu verletzten. Ebenfalls neu in Sachen Sicherheit: ein Endbeschlagstraffer, der den Sicherheitsgurt zusätzlich im Bereich des Beckens spannt. Darüber hinaus hat Volkswagen nun auch das „Digital Cockpit“ (digitale Instrumente mit einem 8,0-Zoll-Display) in die Grundausstattung mit aufgenommen. Jetzt ebenfalls generell serienmäßig: die Klimaanlage, das Audiosystem „Composition Media“ mit 6,5-Zoll-Monitor, eine Bluetooth-Telefonschnittstelle sowie die elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegel, rundum elektrische Fensterheber, Türgriffe und Außenspiegelkappen in Wagenfarbe sowie die hochwertigste Stufe der Instrumententafel (geschäumt). Frisch: die Sitzbezüge im Dessin „Polo“. Edel: das dunkle Interieur-Dekor „Licorice Black“. Von Basis also keine Spur. 
 

Autohaus Marnert GmbH & Co. KG
Autohaus Baumgärtner GmbH & Co. KG
Autohaus Rudhart GmbH

noch 5 freie Artikel

Datenschutz