Anzeige

Weihnachtsspruch lösen und einsenden Preise im Wert von 1.130 Euro zu gewinnen

Preise im Wert von 1.130 Euro zu gewinnen Image 1

Suchen Sie einfach die kleinen Weihnachtssterne, die zwischen den Anzeigen versteckt sind. Auf jedem Motiv ist eine Zahl und ein Buchstabe. Tragen Sie die Buchstaben bei den vorgesehenen Zahlen in das Lösungsschema ein und senden Sie den Coupon an die Heidenheimer Zeitung GmbH & Co.KG, Olgastr. 15, 89518 Heidenheim oder bringen Sie ihn direkt vorbei.
     

Preise im Wert von 1.130 Euro zu gewinnen Image 2

Endlich Advent

Selbstgemachte Nürnberger Elisen-Lebkuchen

Fotos: Philipp Hruschka  
Fotos: Philipp Hruschka  

Wann beginnt eigentlich die Adventszeit? Auf diese Frage gibt es wohl die unterschiedlichsten Antworten. Klar, am ersten Advent, würden die einen wohl sagen. Für andere ist es der erste Schnee, oder wenigstens die ersten richtig kalten Temperaturen. Da gibt es aber noch eine andere Rechnung. Denn so richtig Vorweihnachtsstimmung kommt für den Autor dieser Zeilen erst dann auf, wenn es die ersten Lebkuchen gibt. Der richtige Zeitpunkt für das erste Gebäck des Jahres orientiert sich im Übrigen nicht daran, ob es das süße Gebäck im Supermarkt gibt. Stattdessen zählt, wann zum ersten Mal selbstgebackene Lebkuchen aus dem Ofen geholt werden. Und weil der Autor ursprünglich aus der Gegend um Nürnberg kommt, kommt dabei natürlich nur eine Lebkuchen-Variante in Frage: Oblatenlebkuchen. In Sachen Lebkuchen ist Nürnberg eine echte Institution. Ähnlich der fränkischen Bratwurst, die mit den Nachbarn aus Thüringen noch einen echten Konkurrenten hat, fallen den meisten Leuten bei Weihnachtsgebäck sonst wohl vor allem die Aachener Printen ein. Dabei dürfte die Nürnberger Variante in Sachen Beliebtheit recht gut abschneiden, sind die berühmten Oblatenlebkuchen doch aus keinem Verkaufsregal in der Weihnachtszeit wegzudenken.

     
Die Geschichte des Nürnberger Lebkuchen ist übrigens eng mit der Lage Nürnbergs als Kreuzungspunkt mehrerer europäischer Handelsrouten verbunden, die der Stadt im 15. Jahrhundert eine wirtschaftliche Blütezeit bescherten und so die Gewürze aus fernen Ländern nach Nürnberg brachten. Die Geschichte des Oblatenlebkuchen beginnt in Nürnberg mit dem „Elisenlebkuchen“, den ein Fabrikant nach seiner Tochter Elisabeth benannt haben soll.

Oblatenlebkuchen selbst machen ist einfacher als man denkt. Nur auf das richtige Rezept kommt es an.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zutaten:

4 Eier
180g Puderzucker
1 EL Zimt
1 Prise Salz
Abgeriebene Schale einer Zitrone
175g ungeschälte gemahlene Mandeln
175g gemahlene Haselnüsse
175g Zitronat
85g Orangeat
7cm Backoblaten (ca. 24 Stück zu je 40g)
200g Kuvertüre

Zubereitung:

Eier mit Salz und Zucker gut schaumig rühren. Gewürze und Nüsse unterrühren. Zitronat und Orangeat zerkleinern, dann hinzugeben und gut durchrühren. Circa eine Stunde ruhen lassen. Mit Teelöffeln oder einer Lebkuchenglocke den Teig auf die Oblaten streichen und dann bei leichter Hitze 130 Grad 25 Minuten backen. Dann mit geschmolzener Kuvertüre bepinseln und auskühlen lassen – fertig!

Natur Bettenhaus Ziegler
Artur Walther e.K.

noch 5 freie Artikel

Datenschutz