Anzeige

Von Ersatz- und anderen Müttern. Muttertag am 9. Mai

Schöner Ersatz für eine Umarmung: Pflanzen und Blumen zum Muttertag bringen Freude ins Haus. Da darf der Begriff „Mutter“ diesmal ruhig etwas weiter gefasst werden. Foto: GMH/BVE
Schöner Ersatz für eine Umarmung: Pflanzen und Blumen zum Muttertag bringen Freude ins Haus. Da darf der Begriff „Mutter“ diesmal ruhig etwas weiter gefasst werden. Foto: GMH/BVE

Blumen sind ein Lichtblick in düsteren Zeiten. Eine blühende Topfpflanze oder ein farbenfrohes Bouquet zaubern ein Lächeln auf das Gesicht der Beschenkten und heben die Laune.

Zum Muttertag, am Sonntag, 9. Mai, sollten wir den Kreis der Beschenkten diesmal größer ausfallen lassen. Denn Blumen sind angesichts der aktuellen Verhaltensregeln ein schöner Ersatz für eine Umarmung, die wir uns so häufig verkneifen müssen.


Huber GmbH

Die meisten Menschen verschenken zu Muttertag eine Aufmerksamkeit. Das beschränkt sich heutzutage längst nicht mehr auf die leibliche Mutter – neuen Familienkonstellationen geschuldet wird auch die Stief- oder Adoptivmutter bedacht.

Doch wie wäre es, dieses Mal den Begriff „Mutter“ etwas weiter zu fassen? Warum nicht als erwachsener Mensch die neue Partnerin des Vaters als quasi „Stiefmutter“ beschenken? Über ein blühendes Geschenk freut sich auch die Tagesmutter.

Als „Mama auf Zeit“ haben sich die engagierte Erzieherin oder Grundschullehrerin sicherlich ebenfalls ein Dankeschön verdient. Und was spricht dagegen, auch die hilfsbereite Nachbarin oder ältere Kollegin zu beschenken, die gewissermaßen als „Ersatzmutter“ immer ein offenes Ohr für Probleme hat und bei Alltagssorgen hilft?
   

Schiessle Galabau

noch 5 freie Artikel

Datenschutz