Anzeige

Kreishandwerkerschaft Heidenheim: „Die Chance im Handwerk nutzen“

Gut gefüllte Auftragsbücher, hervorragende Innungsbetriebe, zufriedene Kunden, das müssten für junge Menschen doch gute Gründe sein, im Handwerk eine Ausbildung zu beginnen und später zum Beispiel als Meister einen Betrieb zu übernehmen. „Die Chancen, die das Handwerk in vielerlei Hinsicht bietet, muss man einfach nutzen“, betont deshalb Robert Smejkal, Kreishandwerksmeister im Landkreis Heidenheim.

„Junge und ältere Menschen finden bei uns die besten Voraussetzungen für ihr Berufsleben – und das direkt vor der eigenen Haustür“, sagt Robert Smejkal. Obwohl es immer weniger Schüler gebe, würden sich immer mehr von ihnen für einen Handwerksberuf entscheiden.

Das dokumentieren die Ausbildungszahlen der vergangenen fünf Jahre. Diesen jungen Menschen sei bewusst, dass sie mit einer Ausbildung etwas Handfestes in der Tasche haben, dass sie in einem Handwerk das Beste aus ihren Talenten machen können und vom ersten Tag an Geld verdienen. Robert Smejkal: „Es ist toll, junge Menschen bei ihrem Berufsstart zu begleiten. In unseren Ausbildungsbetrieben arbeitet man direkt vom Ausbildungsstart beim Kunden mit, man ist Teil eines Teams und lernt täglich Neues dazu.“

Herausforderungen und Abwechslung gibt es damit im Handwerk jeden Tag aufs Neue. Keine Leistung entspricht einer anderen: jedes Möbelstück, jede Frisur, jede Photovoltaik-Anlage oder jedes Bad ist für sich genommen einzigartig und in intensiven Stunden von der eigenen Hände Arbeit geschaffen. Smejkal.

„Unsere Betriebe bieten dabei große Möglichkeiten, sich selbst entfalten zu können“, unterstreicht Klaus Liebhaber, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heidenheim. Die erste Chance besteht zum Beispiel, wenn man sich einfach einmal für ein Praktikum bei einem Betrieb meldet. Liebhaber: „Das könnte der erste Schritt auf einem richtig guten, erfolgreichen und erfüllten Berufsweg sein.“ Die Betriebe, die noch für dieses Jahr Auszubildende in der Region Heidenheim aufnehmen können, sind vor allem tätig im Bausektor, im Metall- und Elektrobereich und im Lebensmittelhandwerk.

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Heidenheim Heckentalstraße 84 89518 Heidenheim Tel.: 07321 - 9824-00 Fax: 07321 - 9824-24 Mail: khs@khs-hdh.de www.khs-hdh.de


Wer möchte hoch hinaus? Einfach Karriere im Handwerk machen

Rund 7,5 Millionen Euro investiert die Handwerkskammer Ulm aktuell in den Neu- und Ausbau der Bildungsakademien in Ulm und Friedrichshafen. Damit gibt es perfekte Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung im Handwerk direkt in der Region. Ein Beispiel.

Karriere machen ist im Handwerk kein Problem. Speziell für Meister entwickelt, erhalten die Interessenten durch die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung (HwO) das nötige Wissen für den beruflichen Erfolg in der Unternehmensführung. Neben Personalführung, Kosten-Leistungs-Rechnung oder der Optimierung von Geschäftsprozessen vermittelt die Fortbildung auch wichtige Kenntnisse im Bereich Finanzierungs- und Investitionsentscheidungen, sowie beim Einsatz moderner Marketinginstrumente.

Die Kombination aus der Ausbildung, der beruflichen Erfahrung und die Weiterbildung in volks- und betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und berufspädagogischen Themen bereitet den Absolventen nach Abschluss der Fortbildung optimal auf die Führungsposition im Betrieb vor. Dabei führen in einem praxisorientierten Unterricht hochqualifizierte Dozenten mit realistischen Fallbeispielen an die verschiedenen Themen heran.

Eine Weiterbildung ist eine sehr gute Investition für die Zukunft, und sie wird nachhaltig unterstützt. Für die Fortbildung zum geoprüften Betriebswirt (HwO) können Interessenten durch das Aufstiegs-BAföG eine Förderung erhalten. Gefördert werden die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren, die bei der Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt (HwO) anfallen, mit bis zu 15 000 Euro. Eine Altersgrenze für die einkommens- und vermögensunabhängige Förderung besteht nicht.

Und sollte der Geprüfte Betriebswirt (HwO) noch nicht genug sein, wie wäre es dann mit einem Studium? Nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung ist der Absolvent auch dazu berechtigt, ein Bachelor-Studium zu absolvieren. Dazu gibt es eine Kooperation der Bildungsakademien der Handwerkskammer Ulm mit der Steinbeis Business Academy (SBA).

Die Kurse der Bildungsakademien der Handwerkskammer Ulm richten sich nicht nur an Handwerker. Interessierte, Arbeitnehmer oder Arbeitgeber aus Industrie, Dienstleistung oder Handel sind gerne gesehen und können viele Fortbildungen zum beruflichen Aufstieg nutzen.

Info

Alle Kurse unter www.hwk-ulm.de/seminare. Tel.: 0731/1425-7100 Mail bia.ulm@hwk-ulm.de

AOK Baden-Württemberg
IKK classic
Handwerkskammer Ulm
Handwerkskammer Ulm

noch 5 freie Artikel

Datenschutz