Anzeige

Britta Fünfstück, CEO der HARTMANN Gruppe, und Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Voith-Konzerngeschäftsführung, im Interview HARTMANN und Voith – die stärksten Sponsoren des FCH

Britta Fünfstück, CEO der HARTMANN GRUPPE
Britta Fünfstück, CEO der HARTMANN GRUPPE

Frau Fünfstück, Sie wurden im vergangenen Januar zur Vorstandsvorsitzenden der PAUL HARTMANN AG und zur CEO des internationalen HARTMANN Konzerns bestellt. Wie haben Sie den FCH in Ihren ersten Monaten kennengelernt?

Seit Januar konnte ich mehrere Heimspiele miterleben und habe viele Tore des FCH bejubeln dürfen. Ein besonderes Highlight für mich war das DFB-Pokalspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Die Stimmung im Stadion sowie die Euphorie im Club und bei den Zuschauern ist mitreißend. Am Rande der Spiele habe ich auch oft mit dem Management-Team des FCH sprechen und den Verein besser kennenlernen können.

Unter Ihrer Leitung haben Sie als Hauptsponsor des 1. FC Heidenheim 1846 entschieden, in der neuen Saison mit der KNEIPP GmbH als Tochterunternehmen und nicht mehr mit dem HARTMANN Logo auf den FCH Trikots zu werben. In der Voith-Arena sind Sie dagegen weiter mit dem HARTMANN Logo präsent. Was war ausschlaggebend für diesen Schritt?

Fußball bietet die Plattform, um bei Endkonsumenten Interesse für eine Marke und ihre Produkte zu wecken. Daher haben wir uns entschieden, KNEIPP mit seinem breiten Sortiment aus den Bereichen Baden, Duschen und Gesundheit in der kommenden Saison stärker in den Vordergrund zu stellen. Bereits beim legendären Pokalspiel gegen Bayern München war KNEIPP auf den Trikots zu sehen. Die Folge war u.a. ein wesentlich höheres Interesse an KNEIPP im Internet. Aber: An der Rolle von HARTMANN als Hauptsponsor und Partner des FCH ändert dies nichts. Wir werden weiterhin stark vor Ort im Stadion präsent sein.

Herr Dr. Haag, ähnlich wie Frau Fünfstück befinden Sie sich als Vorsitzender der Geschäftsführung von Voith noch in Ihrem ersten Jahr. Zuvor waren Sie aber bereits ab Oktober 2016 als CFO tätig. Was waren Ihre persönlichen Highlights, die Sie in der Voith-Arena oder auswärts bisher erlebt haben?
 

Foto: Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Voith-Konzerngeschäftsführung
Foto: Dr. Toralf Haag, Vorsitzender der Voith-Konzerngeschäftsführung

Ein persönliches Highlight der vergangenen Saison war für mich das legendäre 4:5 gegen den FC Bayern im DFB-Pokal. Dieses spannende Spiel wird sicherlich nicht nur in die Annalen der FCH Vereinsgeschichte eingehen. Aufgrund meiner langjährigen Verbundenheit mit Hamburg sind ebenso die Duelle mit dem HSV besondere Ereignisse für mich. Abseits des Spielgeschehens konnte ich an der Mitgliederversammlung des 1. FC Heidenheim 1846 teilnehmen und auch die große Voith Betriebsversammlung Anfang des Monats in der Voith-Arena war ein sehr gelungenes Event.

Voith ist bereits seit 2011 Namensgeber der Voith-Arena. Mittlerweile ist der Name Voith-Arena den Fußballfans hierzulande ein absoluter Begriff. Welchen Stellenwert hat das langfristig angelegte Engagement für Sie und Ihr Unternehmen als einer der größten Arbeitgeber der Region?

Überall dort, wo wir in der Welt mit Standorten vertreten sind, wollen wir als guter Nachbar zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Am Standort Heidenheim engagiert sich Voith seit vielen Jahrzehnten unter anderem für Sport – vom Bundesligafußball mit dem FCH über das Fechtzentrum des Heidenheimer Sportbunds 1846 e.V. (HSB) bis hin zur lokalen Baseballmannschaft und der Leichtathletikabteilung des HSB. Für uns ist dieses regionale Engagement auch eine Investition in die Standortqualität, die den Bürgern – und damit auch den Voithianern – zugutekommt.

Die vergangene Saison war für den FCH die erfolgreichste in seiner Zweitligageschichte. Am Ende landete die Mannschaft von Frank Schmidt lediglich zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Wie haben Sie die letzte Spielzeit erlebt? Und was sind Ihre Wünsche für die anstehende Saison in der vielleicht namhaftesten 2. Bundesliga aller Zeiten?

Britta Fünfstück: Der FCH war über die komplette Spielzeit sehr stabil. Nur dadurch kann man ein solch großartiges Ergebnis erreichen. Ein weiterer ausschlaggebender Faktor ist das Selbstvertrauen, aber auch der Zusammenhalt der Mannschaft – ich denke anders kann man auch nicht bei Bayern München so spektakulär spielen. Für die kommende Saison wünsche ich den Spielern und dem Verein eine verletzungsfreie Saison mit wieder großartigen Ergebnissen. Ich drücke die Daumen, dass der Erfolgsgeschichte der letzten Jahre ein weiteres Erfolgskapitel hinzugefügt wird.

Dr. Toralf Haag: Es war wirklich eine fulminante Saison für den FCH – das Team hat gezeigt wie leidenschaftlicher Fußball aussieht und den Fans Lust auf mehr gemacht. In der nächsten Spielzeit freue ich mich darauf, mit Voith partnerschaftlich an der Seite der FCH Mannschaft zu stehen und bin unter anderem gespannt auf das Nachbarschaftsduell mit dem VfB Stuttgart. Ich hoffe, dass unser Heidenheimer Team in dieser Saison erneut im oberen Tabellendrittel für Furore sorgen wird und vielleicht ist ja sogar eine Überraschung möglich.

noch 5 freie Artikel

Datenschutz