Anzeige

Giengener Schulranzentag am Samstag, 18. Januar, von 10 bis 16 Uhr im Autohaus Rudhart Der erste Schultag kann kommen

Foto: Mathias Ostertag
Foto: Mathias Ostertag
Beim Schulranzentag am Samstag, 18. Januar, im Autohaus Rudhart im Gewerbegebiet Ried in Giengen gibt es eine große Auswahl aktueller Schulranzen – und auch so manches Schnäppchen.

Mit einem neuen Schulranzen macht der Schulstart noch viel mehr Spaß. Im September geht es für die künftigen Erstklässler los mit dem Abenteuer Schule. Und dafür will man natürlich perfekt ausgestattet sein – unter anderem mit einem neuen Schulranzen.

Was erwartet die künftigen Erstklässler und ihre Eltern beim Schulranzentag? Alles für einen gesunden Schulstart auf jeden Fall. Das heißt insbesondere: kompetente fachliche Beratung zu allen Fragen rund um die Einschulung durch die teilnehmenden Firmen Schreibwaren Süssmuth, das Nachhilfeinstitut Studienkreis sowie die AOK Ostwürttemberg.

Bettina Menzel, Inhaberin von Schreibwaren Süssmuth, stellt Schulranzen und Rucksäcke sowie Zubehör für den Schulbedarf vor. „Beim Schulranzentag haben Eltern die Gewissheit, dass sie professionell und mit Blick auf die Ergonomie des Schulranzens korrekt beraten werden. So einen wertvollen Service bietet nur der Fachhandel vor Ort“, sagt Jens Christ, diplomierter Sportwissenschaftler und Gesundheitsexperte bei der AOK Ostwürttemberg.

Die AOK gibt Tipps und informiert für ein gesundes Frühstück und Pausenbrot, zusätzlich wartet ein Geschicklichkeitsspiel für Jung und Alt mit tollen Preisen.

Der Studienkreis bietet seit etlichen Jahren Nachhilfe und schulbegleitenden Förderunterricht für Schüler aller Klassen und Schularten in allen gängigen Fächern und informiert im Rahmen des Schulranzentages über das Angebot.

Für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen sorgen die Oberberger Lombahexa, Steaks und kalte Getränke serviert das Autohaus Rudhart im Rahmen des Angrillens.
Schulranzen–Checkliste: Was ist zu beachten?

Anprobieren: Das Anprobieren ist der wichtigste Schritt, der vor einem Kauf erfolgen sollte. Das Kind sollte den Ranzen bestenfalls einmal mit Sommer- und einmal mit Winterkleidung anprobieren. Der Ranzen sollte bepackt werden. Die Fachhändler bieten schwere Beutel, um ein entsprechendes Gewicht im Ranzen zu erreichen. Der Ranzen muss trotz Gewicht sicher und angenehm sitzen und darf nicht von den Schultern rutschen. Das künftige Wachstum ihres Kindes muss ebenfalls mit in Betracht gezogen werden.

Geeignete Tragegurte: Optimale Tragegurte sind gepolstert, vier Zentimeter breit und mindestens 50 Zentimeter lang. Die auf der ganzen Breite gepolsterten Gurte liegen bequem auf, ohne den Hals einzuengen. Die Riemen können einhändig, gleichmäßig und stufenlos eingestellt werden. Damit kann der Sitz des Ranzens in jedem Lebensalter des Kindes optimal angepasst werden. Die Gurte dürfen nicht zu stark gepolstert sein, da sie sonst nicht komplett aufliegen und die Drucklast erhöhen oder von der Schulter rutschen. Richtig einstellen heißt: Gurte straff ziehen, so dass die Oberkante des Ranzens auf Schulterhöhe und an den Schulterblättern anliegt.

Körpergerechtes und atmungsaktives Rückenpolster: Dieses sorgt für hohen Tragekomfort und optimale Drucklastverteilung. Die Polsterung darf nicht zu dick und nicht zu weich sein, da der Ranzen sonst zu locker sitzt. Wie schwer darf ein Ranzen sein? Das Leergewicht eines Ranzens ist nicht allein entscheidend. Insbesondere kommt es drauf an, dass der Inhalt regelmäßig überprüft und Überflüssiges entfernt wird und dass der Ranzen richtig befüllt ist.

Ranzen sinnvoll packen: Das Gewicht sollte möglichst körpernah positioniert werden, schwere Bücher gehören in die Fächer am Rückenteil, leichtere Dinge nach vorne. Trinkflaschen oder Brotboxen sollten in Seiten- oder Vordertaschen gepackt werden.

Noch mehr Informationen gibt es vor Ort beim Giengener Schulranzentag.
  
Autohaus Rudhart GmbH
AOK-Die Gesundheitskasse Ostwürttemberg
Schreibwaren Süßmuth

noch 5 freie Artikel

Datenschutz