Anzeige

Achtsam durch den Tag

 Foto: Sorapop, stock.adobe.com
 Foto: Sorapop, stock.adobe.com

Achtsam sein und dem Rücken etwas Gutes tun - unter diesem Motto werden am Tag der Rückengesundheit am 15. März 2020 bundesweit viele unterschiedliche Aktionen und Workshops angeboten.

Wer sich bewusst auf den Moment konzentriert, lernt die Signale seines Körpers besser wahrzunehmen - und kann einem schmerzenden Rücken rechtzeitig vorbeugen. Bereits zum 19. Mal findet der Aktionstag als gemeinsame Initiative der Aktion Gesunder Rücken (AGR) und des Bundesverbandes deutscher Rückenschulen (BdR), um die Prävention der Volkskrankheit ins öffentliche Gedächtnis zu rufen. Auch in diesem Jahr veranstalten die beiden Vereine einen gemeinsamen Expertenworkshop.
   

 Foto: inesbazdar, stock.adobe.com
 Foto: inesbazdar, stock.adobe.com

Gesundheitsbooster für unseren Körper

Der diesjährige Tag der Rückengesundheit stellt den Begriff der Achtsamkeit in den Fokus. Aber was bedeutet das eigentlich genau und wie kann achtsames Verhalten zu einem gesunden Rücken verhelfen?

Wer achtsam ist, fokussiert sich auf das Jetzt und nimmt den eigenen Körper, den Geist und die direkte Umgebung deutlicher wahr. Zahlreiche Studien haben erwiesen, dass Achtsamkeitstraining bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen helfen kann, da es Stress reduziert und die Zufriedenheit und Resilienz stärkt.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Das größere Bewusstsein für die eigene Gesundheit hilft Schmerzpatienten, ihre Beschwerden zu lindern. Dazu zählen auch Rückenschmerzen. Eine falsche Körperhaltung und wenig Bewegung belasten Nacken, Schultern und Rücken. Wer hingegen achtsam ist, kann seine Bewegungsmuster genau studieren und aktiv verändern. So wird dem Rücken nachhaltig Gutes getan.

Achtsam leben - so geht’s:

In speziellen Kursen werden gemeinsam Übungen zur bewussten Konzentration auf den Augenblick durchgeführt. Aber auch in den Alltag lässt sich achtsames Verhalten einfach integrieren. Ob beim Zähne putzen, spazieren oder der Hausarbeit - hier kann man sich bewusst einen Moment nehmen und das eigene Befinden reflektieren. Dabei helfen folgende Tipps:

• Tief ein- und ausatmen: Wer sich auf die eigene Atmung fokussiert und mehrmals ruhig ein- und wieder ausatmet, kann leichter klare Gedanken fassen und sich auf sich selbst besinnen.

• Auf die Körperhaltung achten: Wie wir stehen, sitzen und liegen hat Einfluss auf unser Befinden. Deshalb bietet es sich an, einmal bewusst darauf zu achten, wie sich der Körper bei verschiedenen Haltungswechseln anfühlt. Das Ziel: Herausfinden, welche Bewegungen sich gut anfühlen.

• Auf eine rückengerechte Umgebung achten: Ob zuhause, bei der Arbeit oder unterwegs - mit den passenden Möbeln und Gebrauchsgegenständen können wir unsere Rückengesundheit einfach unterstützen. Zu erkennen sind diese am unabhängigen Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ der AGR für besonders rückenfreundliche Produkte.

• Zusatztipp: Achtsam leben und auf sich selbst zu achten ist ein Prozess. Nicht verzagen, wenn es nicht auf Knopfdruck klappt.
  

Beate Laun
Yoga Brigitte Kämpf

noch 5 freie Artikel

Datenschutz